angelschein.net

30. Juni 2014 frank Wildnis Survival

AngelbildNach längerer Abstinenz melde ich mich heute endlich mit einem neuen Artikel zurück. In dem heutigen Artikel geht es um das Thema Angeln. Vor einiger Zeit habe ich endlich mal meinen Fischreierlaubnisschein gemacht und was mir dabei geholfen hat, könnt ihr in diesem Artikel lesen…

Fischereierlaubnisschein? Was ist denn das? Das ist jenes Dokument, dass im Volksmund Angelschein genannt wird. Wer einen guten Überblick über das Thema bekommen möchte dem lege ich die Webseite angelschein.net sehr ans Herz. Obwohl die Webseite etwas spartanisch vom Layout daher kommt, stimmt dafür der Inhalt.

So findet man In der Rubrik Kosten beispielsweise Informationen dazu was der ganze Spaß denn nun kostet, um an das besagte Dokument zu kommen.

Was bringt es einem den Angelschein zu haben? Also erstmal, meiner persönlichen Meinung nach nichts, außer dass es einen um ein schönes Hobby bereichert. Alle Angeltechniken die Survival relevant sind wie das Fischen mit Jojo Reels oder mit Fischreusen sind aus Gründen des Tierschutzes in Deutschland alle samt verboten. Ich kann jedem empfehlen an einem Vorbereitungskurs zum Fischereischein teil zu nehmen. Je nach Bundesland kann das sogar pflicht sein. Wie die einzelnen Fischereiprüfungen ab genommen werden ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die Prüfung an sich, wenn man sich ein klein wenig vorbereitet, ist kein Hexenwerk. In NRW besteht sie aus 2 Teilen, einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung. Im schriftlichen Teil sind Fragen aus verschiedenen Wissensbereichen richtig zu beantworten und man darf nicht zu viele falsch ankreuzen. Es ist also ähnlich wie bei der Führerscheinprüfung. Im Praktischen Teil geht es dann daran zum einen ein paar Fische richtig benennen zu können und zum zweiten Angelgerät zusammen bauen zu können. Gerade dieser letzte Teil hatte es für mich in sich, da ich als gelegentlicher Urlaubsangler keine Ahnung hatte, was es alles für verschiedenen Angelkram gibt. Nach dem Vorbereitungskurs und der Prüfung war ich da deutlich schlauer und weiß nun endlich warum in den Angelgeschäften so viel Zeug herum steht.

Das ist alles ein klein wenig Arbeit, dafür kann man jedoch nach erlangen des Scheins sich generell der ganzen Materie Angeln deutlich intensiver widmen. Bei mir war das früher nur im Urlaub möglich und irgendwann hat es mich dann gejuckt es auch außerhalb der Auslandsaufenthalte machen zu können.

Wenn Du nun zu denjenigen gehörst, die auch ohne den Schein angeln gehen und die “Schwarzfischen” für eine Bagatelle halten, den lege ich folgenden Artikel sehr ans Herz. Nachdem man sich das mal in Ruhe durchgelesen hat wird man fest stellen, dass man Glück oder auch Pech haben kann, was die Sache mit dem Schwarzangeln angeht.

So ich hoffe ich konnte Dich mit diesem kleinen Artikel ein wenig animieren doch mal endlich den Angelschein zu machen.

Petri Heil, euer

Frank


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Powered by WordPress and NatureFox.